Chichiripa Kennel (VDH/FCI)  

 

 

Über uns

 

Hündinnen

 

Welpenreich

 

Abgabe

 

Galerie

 

News

 

Kontakt

 

Links

 

Impressum

18.02.2017

Counter kostenlos

 

Welpenreich

 

Zur Info

 

Unsere Welpen werden im Alter von ca. 8 Wochen in liebevolle Hände abgegeben.
Sie werden gechipt, mehrfach entwurmt und vom Tierarzt untersucht, es erfolgt eine Wurfabnahme durch einen VDH Zuchtwart.
Die Welpen wachen in Haus und Garten auf und werden von uns so gut wie
möglich auf alle Belange des Lebens vorbereitet (Wippe, Wackelbrett, etc.).

 


Die neuen Eigentümer

Von den neuen Besitzern erwarten wir, dass wir Gelegenheit haben, diese vorher kennen zu lernen.
Die Welpen dürfen ab der vierten Lebenswoche Besuch empfangen. Und wir möchten als verantwortungs-
bewusste Züchter von den neuen Besitzern wissen, wie sie sich das Leben mit dem Familienzuwachs vorstellen.
Jeder Hundekauf sollte wohlüberlegt sein.

Unsere Welpen bekommen alle Papiere und sind nach den Regeln des VDH gezüchtet worden. Unsere Hündinnen und Rüden sind VDH/FCI - registrierte Zuchthunde.

Die Welpen geben wir nur mit Vertrag ab.


Sie bekommen von uns am Tag der Abholung des Welpen:


- Stammbaum / Pedigree (falls bereits vom Verein ausgestellt, ansonsten wird dieser nachgesandt)
- Kaufvertrag für den Welpen
- Kopien aller Untersuchungen der Eltern des Welpen/des Welpen
- Kopie evtl. genetischer Untersuchungsergebnisse der Eltern
- Impfpass mit bereits erfolgten Impfungen des Welpen mit Hinweis darauf, wann die nächste Impfung durchzuführen ist.
- Chipnummer des Welpen

- Daten, wann die Entwurmung des Welpen vorgenommen wurde.
- Futterempfehlung sowie das gewohnte Futter für die ersten Tage

 


Der Welpe zieht ein

Ist der Welpe ca. 8 Wochen alt, kommt der Tag, an dem Ihr neues Familienmitglied in Ihr Zuhause einzieht.
Für Mensch und Hundebaby bedeutet das eine enorme Umstellung. Sie bekommen von uns die Grundausstattung: ein kleines Geschirr + Leine, eine Welpenmappe und das gewohnte Futter für die ersten Tage.

 

Wir füttern Reico und beraten Sie diesbezüglich gern.

Um für das Hundebaby (und auch für Sie) die ersten Tage so angenehm wir möglich zu gestalten, hier einige Grundsätze:

- füttern Sie die ersten Tage nur das Futter, das wir mitgegeben haben. Das vermeidet Durchfälle und andere Unverträglichkeiten.

(Allerdings kann es durch die Aufregung der Umstellung immer mal zu Verdauungsproblemen kommen, behalten Sie dieses im Auge und kontaktieren Sie ggf. Ihren Tierarzt)
-gibt es bereits einen Hund im Haushalt, bitte entwurmen Sie diesen vorher gründlich. Die Welpen sind bei Einzug frisch entwurmt und so soll es auch bleiben!!
- das kleine Wesen soll sich erstmal eingewöhnen. Geben Sie ihm ein paar Tage Zeit, bevor die ersten Besucher kommen um den Familienzuwachs zu begrüßen.
- überfordern Sie das Hundebaby nicht sofort. Die Kleinen brauchen noch viel Schlaf und Pausen.
- Nach dem Essen, Trinken, Spielen und Schlafen: sofort ins Freie tragen zum Gassi gehen. Diese Spaziergänge sind nicht zum Spielen - nur zum Gassi machen. Das Ganze natürlich auch in der Nacht, wenn es sein muss. So wird das Kleine sehr schnell stubenrein.
- die Länge der Spaziergänge richtet sich nach dem Welpenalter in Wochen: 10 Wochen = 10 Minuten. Nicht länger, dann ist das kleine Baby müde. Dafür lieber öfters am Tag.
- lassen Sie den Welpen neben Ihrem Bett in einer oben offenen Kiste oder Box schlafen. Sie können ab und an mal die Hand hinein stecken. Das beruhigt den kleinen Hund in der Nacht und sie merken, wenn das Kleine unruhig wird und raus muss. Und dann geht es SOFORT nach draußen.
- gehen Sie von der zweiten Woche an in eine Hundeschule mit Welpengruppe. Und zwar regelmäßig 1-2 mal pro Woche.

 


Was braucht ein kleiner Welpen beim Einzug?


-Futternäpfe nebst Futter
-Wassernapf, der immer frisch gefüllt ist (der Wassernapf ist nie leer!!)
-Schlafnest, Schlafplatz
-Decken
-Spielzeug (ein "besonderes" Spielzeug mit Quietscher eignet sich, um die Aufmerksamkeit zu erregen und den Welpen in Verbindung mit dem Namensruf zu sich zu rufen = Bindungsspielzeug)
-Geschirr
-Halsband
-Anhänger mit Namen und Telefonnummer drauf
-in der dunklen Jahreszeit "Beleuchtung" für den Hund
-Leine (normale Leine und evtl. dünne Schleppleine)
-Leckerchen
-Welpenbürste (weiche und Drahtbürste)
-Welpenshampoo
-Zeckenzange
-Krallenzange
-Schippchen für die Hinterlassenschaften im Garten
-Kotbeutel für den Spaziergang
-Sicherung für das Auto (am besten Hundebox für den Kofferraum)


Was können die Puppies alles essen - was haben sie bei uns kennengelernt?
-gutes Welpenfutter (Trockenfutter)
-Nassfutter

 

 

Wenn Sie Ihren Hund barfen möchten, informieren Sie sich bitte ausführlich über die erforderliche Zusammensetzung des Futters.

Ohne diese Kenntnis ist die Gefahr, den Hund falsch zu ernähren sehr hoch.


Denken Sie daran, dass der Welpe
1) bei der Stadt zur Hundesteuer angemeldet und
2) beim der Versicherung Ihres Vertrauens eine Hundhalterhaftpflicht-Versicherung abgeschlossen wird.

Außerdem empfehlen wir eine Krankenversicherung für den Hund (zumindest eine OP-Versicherung) abzuschließen. Das ist nicht teuer - aber ohne kann es beim Tierarzt sehr schnell sehr teuer werden.

 

B-Wurf